ICVD®

Enjoy the effective transmission!

 KLARE ANFORDERUNGEN

Selbstfahrende Land- und Baumaschinen, wie beispielsweise Rad- und Teleskoplader, Forstmaschinen, Mähdrescher oder auch Häcksler, müssen nicht nur hohe Zugkräfte aufbringen, sondern in bestimmten Einsatzbereichen auch größere Strecken in möglichst hoher Geschwindigkeit zurücklegen können.

Bisher wurden beide Funktionen über hydrostatische Antriebe mit Schaltgetrieben realisiert. Dieses Konzept hat sich in der Praxis weniger bewährt, denn zum Umschalten zwischen den Gängen muss die Maschine meist stillstehen – ein umständlicher und zeitraubender Vorgang.

Stufenlosigkeit lautet hier die Forderung in der Praxis, mit einem variablen Antriebskonzept und deutlich mehr Bedienkomfort für den Fahrer.

UNSERE LÖSUNG

GKN Walterscheid bietet einen stufenlosen hydrostatischen Fahrantrieb für selbstfahrende Land- und Baumaschinen, mit dem der gesamte Geschwindigkeitsbereich ohne Zugkraftuntebrechung kontinuierlich durchfahren werden kann.

Der ICVD® stellt damit eine Symbiose aus bisher bewährten Antriebskonzepten dar und vereinigt deren Vorteile, ohne die Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.

Der ICVD® ist ein stufenloser hydrostatischer Fahrantrieb, bestehend aus Getriebe, Hydro-Motor und Steuerung.

Der ICVD® bietet einen hohen stufenlosen Wandlungsbereich von „0“ bis zur max. Transportgeschwindigkeit, eine automatische Anpassung des Leistungsbedarfs sowie eine einfache Fahrtrichtungs- und Drehmomentumkehr.

INNOVATIONEN

Stufenloser
hydrostatischer
Fahrantrieb
Erweiterter
Wandlungsbereich
mit Großwinkeltechnik
Reduzierter
Kraftstoffverbrauch
Optimierter Wirkungsgrad
durch integrierten Verdränger
mit Großwinkeltechnik
Geräuscharm
Reduzierter
Reifenverschleiß

Der ICVD® besitzt eine Reihe von Konstruktionsmerkmalen, die in der Summe einen völlig neuen Fahrantrieb ergeben.

Mittelpunkt des ICVD®-Konzeptes ist der Einsatz eines Hydraulik-Motors mit sogenannter Großwinkeltechnik. Diese ermöglicht ein Ausschwenken des Verdrängers bis auf 45° statt üblicherweise max. 32°.

Der hydrostatische Wandlungsbereich und der Wirkungsgrad werden deutlich verbessert, sodass diese Technologie eine echte Alternative zu den bisherigen Konzepten darstellt.

Dadurch lässt sich eine Reihe von Vorteilen erzielen:

  • hoher stufenloser Wandlungsbereich
  • automatische Anpassung des Leistungsbedarfs
  • drehzahlunabhängiger Zugkraftaufbau
  • einfache Fahrt- und Drehmomentumkehr
  • flexible Anordnung der Antriebselemente

Reduzierter Kraftstoffverbrauch durch optimierten Wirkungsgrad

AUFBAU UND KONZEPT

Max. Schluckvolumen = 233 ccm
Max. Arbeitsdruck (Δ p) = 480 bar
Max. Drehmoment = 2.560 Nm
Max. Drehzahl = 4.470/min
Übersetzung = 0,94 – 1,6 : 1
Wandlungsbereich = 8 : 1

Max. Schluckvolumen = 233 ccm + 60 ccm
Max. Arbeitsdruck (Δ p) = 480 bar
Max. Drehmoment = 3.200 Nm
Max. Drehzahl = 4.470/min
Übersetzung = 0,94 – 1,6 : 1
Wandlungsbereich = 10 : 1

Max. Schluckvolumen = 233 ccm + 60 ccm
Max. Arbeitsdruck (Δ p) = 480 bar
Max. Drehmoment = 3.200 Nm
Max. Drehzahl = 4.470/min
Übersetzung = 0,94 – 1,6 : 1
Wandlungsbereich = 10 : 1
* optional mit Achsabschaltung

Max. Schluckvolumen = 370 ccm
Max. Arbeitsdruck (Δ p) = 480 bar
Max. Drehmoment = 4.250 Nm
Max. Drehzahl = 3.872/min
Übersetzung = 0,96 – 1,67 : 1
Wandlungsbereich = 8 : 1

Max. Schluckvolumen = 370 ccm
Max. Arbeitsdruck (Δ p) = 480 bar
Max. Drehmoment = 4.250 Nm
Max. Drehzahl = 3.872/min
Übersetzung = 0,96 – 1,67 : 1
Wandlungsbereich = 8 : 1
* optional mit Achsabschaltung

Der Aufbau des ICVD® erfüllt zwei wesentliche Anforderungen: kompakt und modular. Damit lassen sich in der Praxis sehr flexible, kostengünstige Antriebslösungen realisieren.

ICVD® besteht aus einer Steuerung, dem Getriebe (mechanischer Antrieb) und einem Hydro-Motor. Diese kompakte Baugruppe ist im Fahrzeug direkt an der Achse oder am Rahmen des Fahrzeuges universell adaptierbar.

ICVD® steht derzeit in 5 Leistungsklassen mit unterschiedlichen Drehmomenten zur Verfügung. So können Hersteller ihr komplettes Maschinenangebot ausstatten. Vorgegebene Leistungsparameter in Bezug auf Zugkraft,
Motorleistung und Geschwindigkeit sind ausschlaggebend für die jeweilige Variante, die dann, aufgrund fahrzeugspezifischer Parameter, von Ingenieuren individuell ausgelegt wird.

Die gesamte Baureihe ist modular aufgebaut, sodass einerseits individuelle Kundenlösungen realisiert werden können, andererseits nach dem Baukastenprinzip standardisierte Wiederholteile zur Verfügung
stehen. Dazu gehören Kernelemente wie Steuereinheit, Schwenkbügel und Antrieb ebenso wie Rohlinge der Innenteile.

Der ICVD® Fahrantrieb ist bei vielen Geräteherstellern im Serieneinsatz.

So setzen namhafte Hersteller mobiler Arbeitsmaschinen den ICVD Fahrantrieb seit Jahren in ihren Teleskop- und Radladern ein. Kundenoptimierte Antriebslösungen und kompetenter Support begleiten die problemlose Serieneinführung beim Kunden.

Sprechen Sie uns an!